Fernsprechvermittlungssystem ATZ 65.1

 

Die Automatische Telefon-Zentrale 65.1 ist ein teilelektronisches Koordinatenschaltersystem und stellt eine Weiterentwicklung des Systems ATZ 65 dar.

 

Wesentliche Neuerungen sind:

·                    Vollelektronische Speise- und Leitungsumsetzer

·                    Vollelektronische Ansteuerung des Markierers

·                    Vollelektronische Empfangssätze

·                    Elektronische Auswertung der Wahlimpulse mit Hilfe von Mikroprozessoren in den Empfangssätzen

 

Das System 65.1 ist das modernste analoge Vermittlungssystem welches in der DDR produziert wurde.

Auf Grund der Koordinatenschalter mit wenigen  bewegten Teilen sowie der elektronischen Empfangssätze ist die ATZ 65.1 sehr wartungsarm.

 

Daten der Museumsanlage ATZ 65.1

 

Wahlstufen:                              Teilnehmerverbinder, 1. Gruppenverbinder mit SpUsg, 2. Gruppenverbinder mit SpUsk

Weitere Einrichtungen:              Ruf- und Signalversorgung, Betriebskontrolleinrichtung (BKE-GR und BKE-Tisch)

Herkunft :                                 Magdeburg Olvenstedt

Einführungsjahr:                        1965

Baujahr:                                   1989

Einschaltung:                             7.10.1989 anlässlich des 40. Jahrestages der DDR

Abschaltung:                             1996

 

S65_mit_BKE_Tisch_k.JPG

Abbildung 1: ATZ 65.1 mit BKE-Tisch

S65_mit_REG_k.JPG

Abbildung 2: Reihe ATZ 65.1 mit Reihenendgehäuse

RSV_k.JPG

Abbildung 3: Ruf- und Signalversorgung

MK_ATZ_k.JPG

Abbildung 4: Mischungskarte 1. GV

SpUsg_k.JPG

Abbildung 5: elektronische Speiseumsetzer (oben), Empfangssatzverbinder, Empfangsätze und Markiereransteuerung (unten)

Film_Magdeburg_7_k.JPG

Abbildung 6: Tafel zur Kennzeichnung der Filme für Zählerstands-Fotografie aus der Endvermittlungsstelle 7 Magdeburg Olvenstedt (Herkunft der gezeigten ATZ 65.1 Museumsanlage)